Erziehung: „Wozu reden? Ein Baby versteht eh nix“

Artikel „Die Presse“ vom 23.Feb.2009

Zum Thema bitte den Artikel lesen, die unten angeführten Artikelteile dienen nur als Ansatzpunkte für eine mögliche künstlerische Idee und können missinterpretiert werden!!

„Reden Sie bloß nicht mit dem Kind. Wenn Sie unbedingt was sagen müssen, bleiben Sie auf einem möglichst niedrigen Niveau: Alles, was vier Beine hat, ist ein Wauwau; alles, was zwei Beine und Federn hat, ist ein Pipi. Sagen Sie nie, nie, nie, wie’s Ihnen geht. Sorgen Sie immer für Beschallung im Hintergrund. Und noch eins: Lücken im Kalender sind Gift. Da könnte Erlerntes ja verarbeitet werden.“

„Karli sagt ,Durst‘

Vielen Eltern ist ein „natürlicher“ Zugang in der Kommunikation mit Kleinst- und Kleinkindern abhandengekommen. Ein Beispiel: Das Streicheln von Babyfüßchen und das „Radlfahren“ mit kleinen Beinchen fördert nicht nur die Mutter-Kind-Bindung, sondern erledigt nebenbei gleichzeitig so Kleinigkeiten wie die Bildung von Synapsen im Gehirn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s