HELD TOGETHER WITH WATER

Lawrence Weiner 2008: Installation VIELE FARBIGE DINGE NEBENEINANDER ANGEORDNET BILDEN EINE REIHE VIELER FARBIGER DINGE (1979) an der Fassade des zur Zeit geschlossenen K20
Lawrence Weiner 2008: Installation VIELE FARBIGE DINGE NEBENEINANDER ANGEORDNET BILDEN EINE REIHE VIELER FARBIGER DINGE (1979)

Lawrence Weiner (* 10. Februar 1942 in der Bronx, New York; lebt in Amsterdam und New York) ist ein US-amerikanischer bildender Künstler. Weiner gilt, neben Sol LeWitt, Dennis Oppenheim und Joseph Kosuth, als einer der bedeutendsten Vertreter der in den 1960er-Jahren aus dem Minimalismus entstandenen Konzeptkunst. Seine radikalen Ideen über Kunst gehören bis heute zu den heiligen Schriften seiner Zunft.

Lawrence Weiner at Wikipedia

Lawrence Weiner bezeichnet sich gerne als Bildhauer. Allerdings ist er ein Bildhauer, an dem Kunstspediteure und Luftfrachtunternehmen wenig Freude haben dürften. Denn seine Skulpturen sind nicht etwa tonnenschwer, sondern federleicht. Sein Material ist weder Marmor noch Bronze. Weiners Skulpturen bestehen aus Sprache. Meistens sogar nur aus einer Reihe von Wörtern, die an markanten Orten oder Un-Orten im öffentlichen Raum angebracht sind.

Weiner weiß um das Restrisiko einer Kunst, die sich aus dem Schutzraum der Galerien und Museen in die Öffentlichkeit begibt. Ihr mögliches Scheitern sieht er mit großer Gelassenheit: „Künstler sind keine Ärzte“, sagt er, „Sie stellen keine Rezepte aus. Sie sind nicht verantwortlich, ein Flugzeug zu fliegen. Wenn sie einen Fehler machen, machen sie einen Fehler.“

Lawrence Weiner Zusammengehalten durch Wasser/Held together with water 1993, Einblick in das Foyer des Verbund Am Hof, Wien, Foto: Rupert Steiner
Lawrence Weiner "Zusammengehalten durch Wasser/Held together with water" 1993, Einblick in das Foyer des Verbund "Am Hof", Wien, Foto: Rupert Steiner

Lawrence Weiner stellt in der Galerie Hubert Winter neue Arbeiten aus – Grundsätzliches zu Kunst in Zeiten der Krise und zum Umgang mit dem Käufer. Lawrence Weiner at Galerie Hubert Winter, Galerie Hubert Winter

Wenn Wörter zu Skulpturen werden – Spiegel Online

Artikel – DER STANDARD v. 02.05.09

Kunstsammlung Nordrhein-Westfahlen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s