SEE THIS SOUND

SEE THIS SOUND. Versprechungen von Bild und Ton
LENTOS – KUNSTMUSEUM LINZ
28.8.2009 – 10.1.2010

-> english

SEE THIS SOUND – Ludwig Blotzmann Institut – Recherche-website

Laurie Anderson: The Handphone Table, 1978
Laurie Anderson: The Handphone Table, 1978

Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich heute ganz selbstverständlich mit dem Klang dieser Welt. Die einstige Vorherrschaft des Visuellen ist ersetzt durch ein vielfältiges Wechselspiel von Bild und Ton. Auch wenn in Museen meist noch andächtige Stille dominiert, wurden Sound, experimentelle Komposition, audiovisuelle Medien und Popkultur im 20. Jahrhundert zu zentralen Referenzen für die bildende Kunst. See This Sound dokumentiert diese Entwicklung und verweist auf die jeweiligen zeitgenössischen Diskussionen und Versprechungen.

KünstlerInnen: Laurie Anderson, Martin Arnold, Atelier Hopfmann  (Judith Hopf, Deborah Schamoni), John Baldessari, Gottfried Bechtold, Jordan Belson, Manon de Boer, George Brecht, Mary Ellen Bute, John Cage, Ira Cohen, Tony Conrad, Josef Dabernig, E.A.T. – Experiments in Art and Technology , Einstürzende Neubauten , Viking Eggeling, VALIE EXPORT, Oskar Fischinger, Andrea Fraser, William Furlong, Kerstin von Gabain, Jack Goldstein, Douglas Gordon, Dan Graham, Rodney Graham, Granular-Synthesis , Brion Gysin, Carl Michael von Hausswolff, Gary Hill, Ludwig Hirschfeld-Mack, Heidrun Holzfeind, Derek Jarman, Jutta Koether, DIE KRUPPS , Peter Kubelka, Louise Lawler, Bernhard Leitner, Lia , Alvin Lucier, Len Lye, George Maciunas, Christian Marclay, Norman McLaren, Jonas Mekas, Michaela Melian, Robert Morris, Christian Philipp Müller, Wolfgang Müller, Max Neuhaus, Carsten Nicolai, Pauline Oliveros, Yoko Ono, Dennis Oppenheim, Nam June Paik, Nam June Paik & Jud Yalkut, Pfaffenbichler / Schreiber, Rudolf Pfenninger, Adrian Piper, Mathias Poledna, Hans Richter, Jozef Robakowski, David Rokeby, Constanze Ruhm / Ekkehard Ehlers, Walter Ruttmann, Peter Saville, Michael Snow, Imogen Stidworthy, Matt Stokes, Nina Stuhldreher, Atsuko Tanaka, TeZ , Throbbing Gristle , Tmema  (Golan Levin, Zachary Lieberman), Ultra-red , Steina Vasulka (Woody Vasulka & Steina), Ryszard Wasko, Peter Weibel, Hans Weigand, Herwig Weiser, James Whitney, La Monte Young, La Monte Young & Marian Zazeela
Petra Erdmann, Christian Höller, Matthias Dusini, Thomas Edlinger

Louise Lawler: A Movie will be shown without the Picture ,1979 Erstaufführung im Aero Theater, Santa Monica, CA, 1979

Bericht – Die Presse v. 27.08.09

DER STANDARD v. 28.08.2009

Durch die Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut Medien.Kunst.Forschung ist es möglich, auch spezifisch medienhistorische Fragestellungen und Forschungsperspektiven in die Ausstellung in sogenannten interdisziplinären „Informationsräumen“ einzubinden. Gezeigt werden also sowohl technische, wahrnehmungsbezogene und medienreflexive Aspekte der Bild-Ton-Koppelung von den Anfängen bis heute als auch die für zeitgenössische bildende KünstlerInnen wichtigen poetischen konzeptuellen Aspekte. In der Zusammenschau sollen sie sich wechselseitig konturieren und die Ausdifferenzierungen deutlich machen.

Eine sehr schöne und umfangreiche Ausstellung. Man kann gut in die Thematik eintauchen. Durch die Vielzahl der verschiedenen medialen Präsentationen bleibt sie immer spannend. Die Größe des Lentos wird hier zum ersten Mal wirklich erfahrbar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s