KUNST FÜR INVESTOREN

Nachschlag zum Artikel not-in-our-name-marke-hamburg

Kunst als Protest

„Lasst den Scheiß!“

Hamburg nur noch als »Marke«, der wir Aura, Ambiente und Freizeitwert verpassen sollen? Das machen wir nicht mit. Ein Künstler-Manifest gegen die Hamburger Kulturpolitik (Die ZEIT ONLINE, v. 07.11.09)

© Roland Magunia/ ddp

Im Sommer haben Künstler das historische Gängeviertel in der Hamburger Innenstadt besetzt. Sie protestieren dagegen, dass Kultur als reines Lockmittel für Investoren benutzt wirdIm Sommer haben Künstler das historische Gängeviertel in der Hamburger Innenstadt besetzt. Sie protestieren dagegen, dass Kultur als reines Lockmittel für Investoren benutzt wird. Ein Gespenst geht um in Europa, seit der US-Ökonom Richard Florida vorgerechnet hat, dass nur Städte prosperieren, in denen sich die »kreative Klasse« wohlfühlt. »Städte ohne Schwule und Rockbands verlieren das ökonomische Wettrennen «, schreibt Florida. Viele europäische Metropolen konkurrieren heute darum, zum Ansiedlungsgebiet für diese »kreative Klasse« zu werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s